Eine werdende oder stillende Mutter unterliegt einem besonderen gesetzlichen Schutz. Deren Rechte und Pflichten sind im Mutterschutzgesetz (MuSchG) geregelt.

Besonderer Kündigungsschutz einer Schwangeren

Von besonderer Bedeutung ist dabei § 9 MuSchG. Danach ist die Kündigung einer Schwangeren und bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung unzulässig, wenn dem Arbeitgeber zum Zeitpunkt der Kündigung die Schwangerschaft bekannt war oder innerhalb von zwei Wochen nach Zugang der Kündigung schriftlich mitgeteilt wird.

Beschäftigungsverbote und Beschäftigungsbeschränkungen

Darüber hinaus hat der Arbeitgeber diverse Beschäftigungsverbote und Beschäftigungsbeschränkungen zu beachten. Er hat auch bei der Einrichtung und Unterhaltung des Arbeitsplatzes die erforerlichen Maßnahmen und Vorkehrungen zum Schutz von Leben und Gesundheit der werdenden oder stillenden Mutter zu treffen.

Keine Mehrarbeit, Nachtarbeit und Beschäftigung an Sonn- und Feiertagen

Gemäß § 8 MuSchG dürfen werdende und stillende Mütter nicht mit Mehrarbeit, nicht in der Nacht zwischen 20 und 6 Uhr und nicht an Sonn- und Feiertagen beschäftigt werden.

Kontakt

 

Saßnitzer Str. 1 - 14199 Berlin

Telefon: 030 / 89 70 20 - 63

Telefax: 030 / 89 70 20 - 65

 

info@bork-rechtsanwalt.de

oder nutzen Sie das

 

 

Rechtsanwalt Bork auf Google+

 

Impressum / Haftung

 

Haftungsausschluss

Hinweis §§  36, 37 VSBG

Datenschutz

Impressum

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2016 Rechtsanwalt Bork | Fachanwalt für Arbeitsrecht | Anwalt für Sozialrecht Anwalt für Verkehrsrecht | Anwalt für Reiserecht | Berlin Charlottenburg Wilmersdorf Steglitz Zehlendorf