Eine Rechtsschutzversicherung kann die Kostenlast des Mandanten erheblich senken. Es gilt aber zu bedenken, dass eine Rechtsschutzversicherung nicht für jeden Fall eintrittspflichtig ist. Zunächst ist es erforderlich, dass das Rechtsgebiet der Streitigkeit vom Versicherungsvertrag überhaupt umfasst ist. Besteht z.B. ausschließlich ein Verkehrsrechtsschutz, so deckt dieser selbstverständlich keine Arbeitsrechtsstreitigkeiten ab. Man sollte bei der Auswahl der Versicherung daher immer sehr sorgfältig vorgehen. Ferner gilt es zu beachten, dass grundsätzlich eine Versicherungszeit von mindestens drei Monaten erforderlich, ab derer dann die Rechtsschutzversicherung eingreift. Es darf sich auch um keine Streitigkeit handeln, welche bereits vor dem Abschluss der Versicherung begann. Man kann auch nicht pauschal sagen, welche Rechtsschutzversicherung die beste ist. Die einzelnen Vertragsbedingungen der Versicherungen (AVB) unterscheiden sich teilweise nicht unerheblich. 

Kontakt

 

Saßnitzer Str. 1 - 14199 Berlin

Telefon: 030 / 89 70 20 - 63

Telefax: 030 / 89 70 20 - 65

 

info@bork-rechtsanwalt.de

oder nutzen Sie das

 

 

Rechtsanwalt Bork auf Google+

 

Impressum / Haftung

 

Haftungsausschluss

Hinweis §§  36, 37 VSBG

Datenschutz

Impressum

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2018 Rechtsanwalt Bork | Fachanwalt für Arbeitsrecht | Anwalt für Sozialrecht Anwalt für Verkehrsrecht | Anwalt für Reiserecht | Berlin Charlottenburg Wilmersdorf Steglitz Zehlendorf